Der Spitzenreiter war zu Gast am Duvenpoll und es zeigte sich, was es besonderes bedeutet wenn ein Damenteam noch zum größten Teil aus Schülerinnen besteht; ferienbedingt konnten die Trainer nur 12 Spielerinnen aufbieten. Also lediglich eine Wechselkraft. Es fehlten gleich mehrere Stammspielerinnen und so musste improvisiert werden. Die Viererkette mit Hannah und Lisa als Aussenverteidigerinnen und Kristen und Selina als Innerverteidigerinnen sollten den Raum vor Torhüterin Anni verteidigen. Als Doppelsechs kamen Anna Goris und Janine zum Einsatz, ein bewährtes Duo auf dieser Position. Mit Nadine vorne rechts, Michelle zentral und Julia Hülsken auf links konnte ein starkes offensives Mittelfeld aufgeboten werden, mit Shirin als Toppstürmerin. Einzige Kraft auf der Bank; Babs. In den ersten zwanzig Minuten war jedoch von Verlegenheitself nichts zu spüren. Sehr konzentriert und diszipliniert ging das Gastgeberteam zu Werke und der Ball lief sicher durch die eigenen Reihen. Zwar begann Stelle klar druckvoll und hatte mehr Spielanteile doch die Elf von Detlef und Uli stand sicher und war im Ballbesitz immer ruhig. So konnte man in der 14 Minute mit einem schönen Pass Julia linksaussen in Szene setzen die schnell drei Spielerinnen auf sich zog. Das schaffte Platz für Shirin, die von Julia klasse bedient wurde, sich einmal kurz drehte und sofort mit links den Ball in den Giebel schlenzte. Auch wenn Steele zu diesem Zeitpunkt hätte führen müssen, es war nicht unverdient. Doch der Treffer schaffte nur vermeintlich Sicherheit. Steele war jetzt noch engagierter und zwingender und Laura Valcarcel Rebeiro konnte ihre überragende Leistung mit zwei Treffern kurz hintereinander belohnen. Sie brachte ihre Farben zum Halbzeitstand von 2:1 in Führung. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Pause und die schwarzweissen mussten nicht unzufrieden sein. Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die KÄMPFERHERZEN entschlossener das Spiel über beide Seiten vorzutragen. Mehrmals konnte sich Nadine entscheidend gegen die sehr viel langsamere Aussenverteidigerin der Gäste durchsetzen und kam zum Torabschluss. Beim zweiten Durchbruch konnte Nadine verwerten und glich zum 2:2 aus. Doch erneut reagierte Steele entschlossen. Langsam gingen die Kräfte aus und es konnte ja nur einmal gewechselt werden. Die zweite überragende Akteurin der Gäste, Nicole Crisci, konnte die knappe Führung dann wieder herstellen. Anni hielt das Spiel für ihr Team noch lange offen indem sie einige Male überragend reagierte, doch nach vorne kam kein Druck mehr. Das Mittelfeld hatte keine Kraft mehr und so konnten nur noch lange Bälle für etwas Entlastung sorgen. Ein zwingender Angriff konnte so jedoch nicht mehr entwickelt werden. Am Ende hieß es 3:2 für den Tabellenführer und unser junges Team kann stolz sein, so lange und so gut gegengehalten zu haben. Auch wenn mehr drin gewesen wäre, mit einer so knappen Besetzung und ohne einige Leistungsträgerinnen war es ein richtig gutes Spiel. Das Team ist weiterhin um Soll und wird seine Punkte sicher noch holen! (Alle Fotos von Walter Krügel SpVgg Steele)