Es ist eine Seuche die immer weiter um sich greift und an diesem Wochenende einen unerfreulichen Höhepunkt erreicht. Gleich drei Kämpferherzen Teams streichen ihre Siegpunkte ein, ohne gespielt zu haben, Die ZWO! findet im KSV Kevelaer keinen Gegner, die U17 erreichte bereits gestern die Spielabsage des Gegners aus Winnekendonk und bevor man auf den Gedanken kommen mag, es sei eine Epidemie hier im Kreis ausgebrochen, kommt gestern Abend um sage und schreibe 19:54 Uhr per FVN eMail Postfach die Absage der Düsseldorfer Turner, die ihr heutiges Meisterschaftsspiel in der Niederrheinliga verletzungs- und erkrankungsbedingt nicht spielen mögen. Interessantes Detail; alle unsere Teams die von der Spielabsage betroffen sind stehen in ihren Ligen jeweils auf Platz eins oder zwei. Die U16, die sich in jedem Spiel wacker schlägt, aber bisher erst einen Sieg verbuchen konnte und ansonsten eher ein Ausbildungsprogramm durchläuft, war bisher von der Misere ihrer möglichen Gegner nicht betroffen (die U16 spielt im Übrigen in dieser Saison exakt in der selben Liga wie die U17 die bereits vier Spielabsagen zu vermelden hatte), ein Schelm der böses dabei denkt. Wie dem auch sei. Die Absagen der Gegner erreichen in dieser Saison Rekordniveau und die damit einhergehende Wettbewerbsverzerrung ist für unsere Funktionäre inzwischen ein Thema. Bleibt die Frage ob es sich hier um strukturelles Problem unserer heutigen Gesellschaft, des Fußballs im Allgemeinen oder des Frauen- und Mädchenfußballs handelt, doch damit sollen sich die Experten befassen, der DFB hat sicher einen großzügig bemessenen Berateretat dafür bereit gestellt…