Das war eine harte Woche für die U17. Gleich drei Pflichtspiele in sechs Tagen standen auf dem Programm, eine englische Woche also und noch dazu mit der Vorentscheidung in der Qualifikation zur Leistungsklasse. Zu allem Unglück ist die Verletzten- und Erkranktenliste lang wie nie. Drei Knieverletzungen (Leona, Rieke und Peri) mehrere Erklältungen, Rückenbeschwerden und eine Virusinfektion legen einen großen Teil des Kaders seit Wochen lahm. So konnte diese Woche der Entscheidung mit einem Stammkader von gerade einmal zwölf gesunden Spielerinnen bestritten werden. Gut das zur Winterpause noch einmal kräftig Verstärkung kommt! Doch dazu später mehr. Das letzte Spiel dieser langen Woche war dann auch gleich mal ein Spitzenspiel, nämlich gegen SV Union Wetten. Und das dieses Spiel keinesfalls so laufen würde wie das Pokalspiel gegen den selben Gegner unter der Woche, war klar. Wir hatten uns dazu entschieden das Mittelfeld komplett aus U15ern zu stellen. Lina, Malin und Anna Herentrey traten erstmals zusammen und über die komplette Dauer des Spiels an. Da Wetten ihr Spiel sehr stark aus der Mitte heraus gestaltet um ihre schnellen Spitzen einzusetzen, war das eine gute Reifeprüfung. Dahinter eine Dreierkette (Keine 5er) aus Nalan zentral und Eleni und Jette rechts und links. Judith im Tor sollte sich in diesem Spiel endlich mal wieder bewähren dürfen, das war vorher jedoch so nicht zu erahnen. Auf den Aussenbahnen kamen Naomi und Paula zum Einsatz und als Doppelspitze wieder U15er, Rome und Mia. Damit bestand das komplette „gestalterische“ Zentrum (Dreier-Mittelfed und Doppelspitze) aus U15 Spielerinnen. Und die Entscheidung sollte sich als richtig erweisen. Im Pokalspiel am Mittwoch hatte sich gezeigt dass die Wettener über einige sehr gute Einzelspielerinnen des älteren U17 Jahrgangs verfügen die mit hohem Tempo und sehr gutem Körpereinsatz zu Werke gehen. Genau diese Spielart sollten die jungen KÄMPFERHERZEN annehmen und beantworten lernen. Und sie machten es wirklich sehr gut. In der ersten Halbzeit noch etwas zögerlich und zurückhaltend setzten sie nach Wiederanpfiff einige sehr gute Akzente. Immer wieder wurde die letzte Reihe durch kluge Diagonal- oder Vertikalpässe durch die Schnittstellen überspielt, um so die schnellen Aussen einzusetzen. Aus dem Zentrum heraus wurde oft, gerne und erfolgreich auch einmal der Abschluss ausserhalb des 16ers gesucht und genau das wollten wie sehen. Variables Spiel; mal schnell die Tiefe suchen mit einem 40-50 Meter Pass, mal schnell durch die Mitte kombinieren, mal geduldig auf die Lücke warten. Wetten machte uns das richtig schwer weil sie sich viel länger und entschlossener dem Kombinationsspiel entgegenstellten. Ein großes Kompliment deshalb an die Gastgeber, die zeigten, dass sie es auf keinen Fall nochmal so haben wollten wie im Pokalspiel vor zwei Tagen. Unser junges Team indes entwickelte sich im Laufe des Spiels immer besser und so erfreut es besonders, dass gerade Lina und Malin die Entscheidung für ihr Team erzielen konnten. Lina macht in der 1. Halbzeit ein sehenswertes Freistoßtor aus gut 30 Metern, unhaltbar unter die Latte. Und auch in der 2., kurz nach Wiederanpfiff kann sie mit einem ebenso famosen Distanzschuss die Führung für ihr Team wieder herstellen. Nachdem die überragende Clarissa Hetjens für ihr Team in der 66. Minute erneut ausgleichen kann, ist es dann Malin, die nach einem sehr schön vorgetragenen Spielzug den Pass von Naomi in den Rückraum mit einem kontrollierten Torschuss von der Strafraumgrenze aus, das Spiel für ihr Team entscheiden kann. Alles in allem war zu erwarten dass unser junges Team am Ende der langen Woche auch nicht mehr so frisch aufspielen können würde und mit Walbeck und Wetten waren die Gegner in dieser Woche auch sicher keine Laufkundschaft. In der kommenden Woche steigen vier Spielerinnen wieder ins Aufbautraining ein und mit den Verstärkungen in der Winterpause wird die zweite Saisonhälfte dann auch, der Leistungsklasse angemessen, mit einem 20er Kader bestritten werden können. Bei dem homogenen Leistungsbild und solchen Talenten sicher eine Spielrunde auf die man sich freuen kann! Wir gratulieren unserem Jugend-Flagshipteam zur Rückkehr in den Leistungssport in neuen Farben, und ausnahmsweise mal einer Spielerin besonders: JUDITH DU BIST DIE GRÖSSTE!