Es war offensichtlich das Wochenende der Arbeitssiege für die Damenabteilung des VfR, denn neben den Seniors hatte auch die ZWO! eine harte Nuss aus dem Südkreis zu knacken. Und auch sie haben sich dabei das Leben zuweilen selber schwer gemacht. Zu kompliziert, viele Pass- und Stoppfehler und gruseliges Zweikampfverhalten prägten das Spiel der Gastgeber in der ersten Halbzeit gegen DJK Twisteden. Hin und wieder blitze dennoch durch was in diesem Team steckt, jedoch ohne daß es in etwas zählbares umgewandelt werden konnte. Besser machte es Twisteden, die insbesondere in der Offensive immer wieder gut durchs Zentrum kombinierten. Die Defensive rund um Nelly, Nadine und Anna musste entsprechend ran, hatte alle Hände voll zu tun und hielt die ZWO! im Spiel.

0:0 zur Halbzeit und eine entsprechende Ansprache des Coaches kamen genau zum richtigen Zeitpunkt und zeigten Wirkung.
Wesentlich besser sah dann die zweite Halbzeit aus. Das Spiel wurde nun kontrolliert nach vorne getragen und es zeigte sich, dass Einfachheit siegt. In der 52. Minute platzte dann der Knoten. Einen hohen Ball und Alicia fackelt nicht lange. Kurz titschen gelassen verwandelt sie per Drop-Kick-aus-der-drehung-und-mit-Gefühl zum 1:0 oben in den Giebel. Die ZWO! war jetzt bissiger und präsenter, Twisteden aber immernoch gefährlich. Nur 8 Minuten später ist aber erneut Alicia zur Stelle. Nach abgewehrten Torabschluss von Nora, die mit einem Lattentreffer und Schuss gegen den Innenpfosten leider der Pechvogel des Tages war, verwertet sie per Nachschuss zur 2:0 Führung. Ein unglaublich wichtiger Treffer, der dem gesamten Spiel mehr Sicherheit gab. Es wurde jetzt insgesamt mehr in die Breite gespielt und die Pässe, die in der ersten Halbzeit nicht klappten, kamen nun an. Nadine wirbelte nach taktischer Umstellung über die Außenbahn und das sollte sich bezahlt machen. Nur eine Minute vor Schluss kann sie sich über Außen durchsetzen und schlenzt den Ball zum 3:0 Endstand in die Maschen.

Unterm Strich ein Spiel mit Höhen und Tiefen, aber basierend auf der zweiten Halbzeit ein nicht unverdient er Sieg.