Das der gestrige Sieg unserer schwarzweissen gegen die blauweissen Gastgeber der einzige Favoritensieg im Kreispokal sein würde konnte vor dem Spieltag keiner ahnen. Sowohl WiDo als auch Walbeck konnten sich in ihren jeweiligen Hartplatzspielen überraschend nicht durchsetzen, doch der Reihe nach. Vor einer lautstarken Fankulisse der mitgereisten Ultras (und da waren wirklich welche!) taten sich die KÄMPFERHERZEN auf Asche lange schwer, nein besser, machte es der Gastgeber lange wirklich sehr gut! Sie stellten die Räume zu, verschöben gut und es dauerte mindestens dreißig Minuten bis wir die richtigen Passlängen und -geschwindigkeiten drauf hatten um die Kombinationsziele zu erreichen. Es war viel Geduld gefragt um die Abwehriegel zu durchspielen. Doch mit viel Geduld, noch mehr rouchieren und Kreativität gelang es den Mädels mehr und mehr zu Chancen zu kommen. Insbesondere gegen Ende der ersten Halbzeit hätte ein Führungstreffer können, ja müssen. Doch bei ertönen des Pfiffs stand es immer noch torlos unentschieden. Positiv war das geradezu stoische Bemühen, ohne jeglichen Stimmungsabfall den die Warbeyener an den Tag legten. In der zweiten Halbzeit dann kam Leas große Stunde. Sie stellte nun endlich auch bei den Seniors ihre Torgefahr unter Beweis, unter lauten Jubel der Ultras traf sie zum 1:0 keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:0 und eröffnete damit die Trefferfolge. Drei Zeigerumdrehungen später erhöhte sie auf 2:0. Eiskalt vor dem Tor und mit einem enormen Willen zu treffen ausgestattet konnte sie in diesem Spiel zeigen, dass ein halbes Jahr Verletzung und ein Jahr Bezirksliga nunmehr fast aufgearbeitet sind. Keinen Tag zu spät, verletzt sich Top Torjägerin Shirin in der ersten Halbzeit doch so schwer dass sie in den nächsten Wochen wohl keine Spiele wird bestreiten können. Wohl dem, der gleich mehrere Spielerinnen solchen Kalibers auf der Bank hat. Auch für Nadine Haan und  Michelle Funken war dieses Spiel eine Gelegenheit sich zu zeigen. Und sie haben sie genutzt. Dieser Kader ist so dicht beieinander dass es an jedem Wochenende aufs neue jeder Spielerin gelingen kann sich in den Spieltagskader und in die ersten Elf zu spielen. Und genau das macht die Faszination dieses Teams aus. Egal in welcher Konstellation, sie spielen und spielen und spielen… im folgenden Spielverlauf konnten gleich zwei Premieren gefeiert werden; Mariken und Megan, zwei großartige Talente aus Holland die mit viel medialer Beachtung an den Duvenpoll gewechselt waren krönten ihre großartig Leistung im Spiel mit ihren ersten Pflichtspieltreffern für schwarzweiss. Und das finale Tor zum 5:0 war Julia Hülsken vorbehalten die sich im Laufe des Spiels viele Chancen herausarbeitete und schlussendlich mit dem rechten Fuß den Ball in die Maschen drosch. Mit 5:0 erfüllten die KÄMPFERHERZEN Seniors die in sie gesetzten Erwartungen und wurden zurecht von der Ersten die die Ultra-Nordkurve stellte gefeiert. Großartig! Auwel-Holt zollen wir an dieser Stelle aufrichtigen Respekt für einer sehr sehr starke Teamleistung die es uns lang schwer gemacht hat ins Spiel zu kommen. Das aller Ehren wert!