Nach einer turbulenten Saisonvorbereitung mit merkwürdigen „Nebenkriegsschauplätzen“ sah zum ersten Spiel unter neuer Leitung dann alles wieder etwas besser aus. Ein angemessener Kader, fröhlich erwartungsschwangere Eltern und strahlender Sonnenschein. Dazu ein großer Name im Mädchen- und Frauenfußball (SV Budberg) und Gasteltern die mit guter Laune und positiver Fankultur zu einem gelungenen Samstagvormittag beitrugen. Die Krönung; da die neuen Trikots noch nicht verfügbar waren, spielte die U13 in waschechten Retro-Shirts, nämlich in genau den Trikots, in denen die allererste KÄMPFERHERZEN U13 ihre erste Meisterschaft errang. Doch zurück in die Gegenwart; Hendrina Achten hatte erst spät in der Vorbereitung mit gezieltem Training beginnen können und das Team war dementsprechend noch nicht abgestimmt. Doch von Beginn an war eine klare Ordnung zu erkennen und alle waren darum bemüht die Vorgaben der Trainerin und ihre eigenen Erwartungen zu erfüllen. Es wurde über weite Strecken das Passspiel gepflegt und MC zog im Zentrum die Strippen. Egal wie groß (Angelina) oder klein (Jannah) die Spielerinnen, alle hielten zusammen und unterstützen sich gegenseitig. Unsere kleinsten erspielten sich zahlreiche Torchancen und konnten immer wieder das schnelle und beeindruckend sichere Passspiel der Gäste unterbinden bevor es gefährlich wurde. Aufgrund der Chancenverteilung wäre ein Unentschieden sicher auch gerecht gewesen, aber gerne gestehen wir SV Budberg zu, dass ihr Team die reifere Spielanlage zeigte. Es gab schnelle Kombinationen im Wechsel mit tollen Einzelaktionen und eine richtig gute Spielordnung. Der Sieg für die Gäste geht deshalb absolut in Ordnung, nicht zuletzt auch aufgrund des sympathischen Auftretens der Eltern unserer Gäste. Für uns ein gelungener Auftakt in die Saison, mit Luft nach oben, aber erkennbaren Fortschritten. Weiter so!!