Bereits zum dritten Mal in Folge, und damit fest im Vorbereitungskalender gesetzt, ist die Turnierteilnahme bei unseren Freunden vom TSV Urdenbach. Hier treffen sich traditionell die Topp U17 Teams des FVN zur ersten Standortbestimmung. Im Modus  jeder gegen jeden werden in je 25 minütigen Spielen die Leistungsstände verglichen. Und für uns war dennoch eine doppelte Premiere; zum ersten Mal als VfR Warbeyen und als Kreisligist nahmen wir in diesem Jahr teil. Ziel: Überprüfung des Ausbildungsstandes im Hinblick auf das Saisonziel: #missioncomeback, zurück in die Leistungsspitze unseres Verbandes. Verletzungsbedingt konnten wir ausser Judith im Tor keine 2003er aufbieten und so geriet das Turnier gleich mal als eine Art Feuerprobe für unseren Quali-Jahrgang. Und das haben sie ganz prima gemacht! Zum sportlichen Verlauf: Beim ersten Spiel gegen BW Mintard waren die Mädels „noch nicht ganz auf dem Platz“ wie man so schön sagt. Es fiel ein Traumtor aus etwa 20 Metern dass man nicht verteidigen kann, ein durchaus strittiges (weil abseitsverdächtiges) und ein sehr fein herausgespieltes Gegentor der Freunde aus Mülheim und an der Rechtschaffenheit des Sieges gibt es nichts zu deuteln. Doch wir konnten da schon sehen, dass der Abstand nicht so wahnsinnig groß ist, bedenkt man dann dass die blauweissen noch mit sechs 2003ern auf dem Platz standen, ordnet sich die Niederlage schnell als Lerneinheit ein. Und gleich im nächsten Spiel gab es dann den amtierenden Niederrheinmeister und Regionalliga-Aufsteiger, die FC Girls aus Mönchengladbach mit denen wir uns schon zahllose packende Spiele geliefert haben. Und da trumpften unsere (jungen) Mädels mit einer hohen taktischen Disziplin auf und stellten den hochklassigen Gegner vor schier unlösbare Aufgaben. Egal wie sorgfältig der Pass durchgesteckt wurde, unsere Kette stand felsenfest und dahinter stand Judith – ich meine DIE Judith! Mit energischem und beherztem Pressing wurde im Mittelfeld „zugepackt“ und ein sauberes Spiel in die Spitze unterbunden. Mehr und mehr hatten wir Ballbesitz und Lina Willemsen trat auf wie ein Feldherrin. Sie liess sich immer wieder neben die Kette fallen, nahm den Ball auf und liess ich durch nichts aus der Ruhe bringen. Das war großer Fußball, als Jahrgang 2005 führte sie ihr Team zur Tagesbestleistung und mit mehreren 30-40 Meter Pässen setzte sie immer wieder die Aussen in Szene und die konnten den Ball gefährlich in die rote Zone spielen. Um es kurz zu machen, sie konnten erfolgreich Gegenhalten und das Spiel endete 1:1. Damit war der Knoten durchlagen, mit einem 2:0 gegen Urdenbach und einer Lorena Hoefkens Torgala zum 3:2 über CfR Links unterstrichen unsere jungen Mädels ihren Anspruch auf Aufstieg. Nun gilt es diese Einstellung in die Saison zu bringen und das Niveau zu halten. Die Vorbereitung stimmt uns da sehr zuversichtlich. Insbesondere wenn man unsere allerjüngsten sieht. Mia Kanders (Jahrgang 2006, 13 Jahre jung) und Celine Kempkes (Jahrgang 2006 und 12 (!) Jahre jung) kamen auf viel Spielzeit und zeigten beide eine enorme Lernkurve, nicht nur ihr Talent, sondern auch ihre Einstellung zeigen, dass hier große Potenziale schlummern. Das wird eine tolle Saison!