Der Respekt gebietet zunächst beim Gast vom Sonntag zu kondolieren. Ein tragischer Todesfall im engsten Kreise der Mannschaft führte bereits zu einer Spielabsage am letzen Wochenende, doch gegen unsere KÄMPFERHERZEN Seniors vom VfR Warbeyen wollten die Mülheimer dennoch antreten. Unser aufrichtiges Beileid und unseren Respekt vor der sportlichen Leistung vor diesem Hintergrund!

Zum Spiel: Es war ein Duell auf Augenhöhe erwartet worden, denn so deutlich wie der Sieg der Heißener im Hinspiel (3:1) war der Spielverlauf seinerzeit keineswegs. Und auch die benachbarte Tabellenplatzierung ließ einen heißen Tanz erwarten. Ob es an den Umständen lag oder an der steigenden Form der Gastgeber bleibt offen, doch es kam anders als erwartet. Ganz anders! Zunächst gab es aufgrund der Verletzung von Shirin, diverser Abi-Klausuren und anderer Umstände einige Änderungen um Kader und folglich auch in der Anfangsaufstellung. Viererkette mit den bewährten IV, Selina und Hannah, auf den AV Positionen Britney und Nelly. Kurzum, eine Bank! Davor auf der Doppelsechs, Lisa und an ihrer Seite Michelle. Die 10 wurde von Julia Bläss gespielt, auf den offensiven Außenbahnen sah der Gegner indes doppelt: Links Zara, rechts Chloé Rickes. In der Sturmspitze (auf ihrer Lieblingsposition) Julia Hülsken. Und es sollte ein Offensivfeuerwerk werden, dass so keiner erwartet hatte. Bereits in der 5. Spielminute konnte Zara mit einem Abstauber die 1:0 Führung markieren. Bis dahin kein besonderes Spiel. Doch zwischen Minute 30 und 43 schlugen die „jungen Wilden“ gleich dreimal zu. Es war zwar ein leichtes spielerisches Übergewicht zu erkennen, doch ein solch furioses Spiel konnte man nicht vorhersehen. Zunächst setzte sich Zara wiederholt auf der Außenbahn durch, sie zog in die Box, kappte nach recht ab und schob clever mit dem „schwachen“ rechten dann ins lange Eck. 2:0! Dann kamen Julias fünf Minuten. brandgefährlich, weil immer wieder dem Ball entgegenkommend, wurde sie mustergültig aus der Mitte mit einem Stechpass bedient, eilte davon und mit dem letzten Schritt, einfach mal Picke drauf! 3:0!. Das 4:0 keine zwei Minuten später. Dann war Halbzeit. Nach der Pause bäumten sich die Mülheimer kurz auf, doch dieses Aufbäumen dauerte gerade einmal zehn Minuten, nach der verleztungsbedingten Auswechslung von Bläss (für sie kam Imke van Haaren in der 60.Minute)  übernahmen die jungen Warbeyenerinnen wieder das Kommando. Chloe setzte sich nun immer öfter auf der rechten Außenbahn durch, bediente in der 65. dann mustergültig ihre mitgestürmte Schwester Zara, und die stellte mit ihrem Hattrick auf 5:0. Mit „Babs“ und Nora für Lisa und Michelle legte Trainer Uli Goris nochmal mit frischen Kräften nach, und es mehrten sich die Chancen. Uneigennützig wie ehedem, legte Chloe dann noch für Babs auf, die ihre Torpremiere feiern konnte, bevor sie selber, unterdessen von der 6 aus agierend mit ihrem ersten Tor auf den 7:0 Endstand stellte.

Auch wenn der Gegner sicher nicht ganz bei der Sache war; dieses Offensivfeuerwerk in Verbindung mit der Spielfreude, war ein Genuss! Weiter so!!