Immer wieder erleben wir Momente an denen die Zeit still zu stehen scheint. Momente des Glücks, der Erleichterung, der unbändigen Freude. Diese Momente können leise sein, und manchmal auch laut. Der Fußball beschert uns zumeist letztere. Wahres Glück empfindet man jedoch immer nur dann, wenn man auch demütig genug ist. Daher ist es eine Frage der Demut und des Respektes unserem Spielbericht eine Liebeserklärung an die FCMG-Girls voranzustellen: Alex Schmitz (und natürlich auch Ulrike und das weitere Team) ist ein Ehrenmann! Das Team der U17, große Sportler! Bereits im letzten Jahr hatte es einen sportlichen Vergleich auf Augenhöhe gegeben, auch da verloren wir das erste Spiel in MG und das Heimspiel im TFZ konnten wir für uns entscheiden. Auch im letzten Jahr (und es war fast genau vor einem Jahr) waren die jeweiligen Niederlagen bei uns für die blaugelben eine bittere Enttäuschung. Aber die Art und Weise wie zwischen unseren Vereinen, Teams und Trainern mit Sieg und Niederlage umgegangen wird, würden wir uns als Vorbild für diesen Sport wünschen. Deshalb sind wir hier mal ganz klar parteiisch und wünschen euch von ganzem Herzen den Aufstieg in die Regionalliga und die damit verbundene Niederrheinmeisterschaft. Mit fast ausnahmslos 2003er Jahrgängen in der Startaufstellung, ging Alex mit seinem Team in das Halbfinale. Und sie waren der erwarten starke Gegner auf Augenhöhe! Doch, und damit kommen wir zu unseren KÄMPFERHERZEN, es war das beste Saisonspiel dieser U17, dass sie pünktlich auf die Sekunde ablieferte. Taktisch diszipliniert (den Gegner würdigend im 4-3-3), kampfbereit und spielfreudig und mit Nerven aus Stahl ausgerüstet gingen sie in die Partie. Und keines der Mädels das vorher keine Angst vor einer Niederlage gehabt hätte. Und keines der Mädels das nicht trotzdem dringend gerne von Anfang gespielt hätte. Und keines der Mädels das nicht 100% gegeben hat. Sauberer Kombinationsfußball, mutiges und hohes Pressing, enorme Laufbereitschaft. Rhythmuswechsel und so viele Torchancen wie schon lange nicht mehr. Und das gegen den Tabellenführer der Niederrheinliga. Sie haben in diesem Spiel Regionalligaformat bewiesen. Und auch wenn das jetzt erst am Ende der Saison kommt, unter dem Strich steht: wir stehen im Finale des FVN Pokals! Da haben wir vor drei Jahren noch von geträumt! Wir dürfen ein Pflichtspiel gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach bestreiten! In dem packenden Pokalfight machten unsere Mädels schnell klar dass sie hochentschlossen waren. Judith im Tor (wohl dem, der gleich zwei Nr. 1 Torhüter hat!), Eleni und Anna in der IV, Naomi und Jette auf den AV Positionen, Strippenzieherin Emily im Zentrum als einzige Sechs. Davor Fini und Kira, die Kampf-Kombination-Maschinen, Virtuosin Pia auf der Zehn und auf den Flügeln Leona Wirbelwind und Turbo-Mahee. Mit krassem Tempo und gutem Umschaltverhalten legten die Mädels los und unsere Gäste konnten von Glück sagen dass wir die ersten Chancen ungenutzt liessen. Doch dann kam es wie es im Fußball oft kommt, und wie es gerade unser Team leider häufig erleben muss in dieser Saison; du machst das Spiel, und der Gegner die Tore! Mit einem Granaten-Sonntagsschuss (Messiqualität) ballert Alina Eick den Ball aus gut 25 Metern unhaltbar in die Maschen. 1:0 für die Gäste, und die Art und Weise rechtfertigte die Führung. Nun mussten die KÄMPFERHERZEN Charakter zeigen. Und wie oft schon hat der Trainer das gefordert, und wie schwer ist es dann positiv zu reagieren. Und wie hoch muss man den Mädels anrechnen dass sie dann auch taten!! Der Spielweise des Gegners geschuldet, zogen wir Mahee auf hinten Rechts, für Naomi kam Lina, die als Linksfuss das Offensivgeschehen beleben sollte. Ein taktischer Wechsel der Wirkung zeigte. Der Gast tat uns den Gefallen nun tiefer zu stehen und wir kamen zu einigen guten Chancen die wir aber nicht nutzen konnten. EGAL! Dranbleiben! Weiter immer weiter! Und mit dem 0:1 Rückstand, aber einem unbestimmt guten Gefühl ging es in die Halbzeit. Kurze Beratung des Trainerstabs, Ergebnis: Weiter so! Nichts ändern! Dran glauben, und geduldig bleiben. Doch der FC legte los wie der Teufel in der 2. HZ. doch jetzt war es umgedreht. Mönchengladbach macht Druck und wir das Tor! Und wie! Die Kette der Gäste steht hoch, Balleroberung im Mittelfeld, Emily sucht die Tiefe und findet sie, durchgesteckt, Kira startet und vollendet in unnachahmlicher Zemlin-Manier zum Ausgleich in der 44. Minute. Genug Zeit! Und das Trainerteam wechselt offensiv: Klucki für Pia, Lorena für Leona (beide mit Verletzungen raus). Und PAMM! Die Mädels drehen richtig auf! Lorena setzt sich mehrmals auf der Aussenbahn durch und zieht schulbuchmäßig bis zu Grundlinie runter, dann den Ball scharf in den Rückraum. Klucki schliesst ab und – drüber! Eine Chance nach der Anderen nun. MG nur noch mit Befreiungsschlägen. Doch das Tor will und will nicht fallen. Dann, 83. Spielminute. Eine von Annas gefährlichen Ecken von links. Sie dreht in rein! Doch die Torhüterin der Gäste fischt das Ding aus dem Winkel! Doch Mahee kratzt den Ball von der Grundlinie und bringt ihn wieder scharf in den Rückraum. Da steht Klucki und drischt unter den Ball. TOR!! 2:1!!! ALLE RASTEN AUS! Wer nicht dabei war, ist selber schuld. Das war Fußball! Nach dem Abpfiff fallen einfach mal alle um! ALLEN Protagonistinnen dieses Spiel sei gesagt: DAS WAR GROSSER SPORT! Danke FC! Und jetzt: HOLT EUCH DIE MEISTERSCHAFT. Finale, wir kommen! Und ich brauch schon wieder einen Tee…