Trotz eines durchaus engagierten Auftritts konnten unsere Seniors beim Auswärtsspiel gegen Essen Steele nicht punkten. Über weite Strecken hatten sie gar mehr vom Spiel, doch die mit ehemaligen Profis bestückten Gastgeber nutzen ihre wenigen Chancen eiskalt. Der in der 26. Minute von Katharina Rogalla erzielte Führungstreffer konnte zehn Minuten später durch Julia Bläss wieder ausgeglichen werden. Durch einen herrlichen Diagonalpass aus dem Zentrum von Chloé Rickes auf der rechten Aussenbahn in Szene gesetzt, gewann Julia das Laufduell gegen die linke Verteidigerin der Essener und kreuzte clever ihren Laufweg. Ihr Abschluss schlug dann unhaltbar zum Ausgleich in die Maschen. Doch keine fünf Minuten später konnte Rogalla, allerdings aus klarer Abseitsposition ihre Farben erneut in Führung bringen. Trotz guter Chancen wollte den schwarzweissen der Ausgleich nicht gelingen. Mit einem knappen 2:1 konnte Steele in die Pause gehen. Direkt nach Wiederanpfiff zeigten die Essener dann ihre beste Phase immer wieder konnten sie gefährlich vor das Tor kommen, folgerichtig erzielten sie sechs Minuten nach dem Start der zweiten Halbzeit das 3:1 und konnten damit ihre Führung ausbauen. Doch die KÄMPFERHERZEN Seniors zeigten Moral und gewannen nun wieder mehr Zweikämpfe und erspielten sich wieder neue Chancen. Nadine Haan die die verletze Julia Bläss auf der rechten Aussenbahn ersetzte konnte Immer wieder mit Tempodribblings für Gefahr sorgen. Sie legte dann auch für Shirin Timmermann den Anschlusstreffer zum 3:2 auf. Es folgten weitere starke Szenen der Gäste und ein Ausgleich lag in der Luft als ein strittiger Freistoß 18 Meter vor dem Tor von Anni Krüger gepfiffen wurde. Caroline Hamann, mit einer grandiosen Schusstechnik ausgestattet, machte dann für die roten alles klar. Wenn auch umstritten in der Entstehung, der sehenswerte Freistoß liess unserer Nr.1 keine Chance. Nicht unverdient aber in jedem Falle auch in der Höhe glücklich, konnten die Essener dann die drei Punkte in Steele behalten. Es bleibt festzuhalten, dass unser junges Team weiterhin gegen jeden Gegner in der Lage ist zu bestehen und völlig zu recht gab es nach Abpfiff auch vom Gegner Respektbekundungen für unsere jr. Seniors. Nun ist erstmal 14 Tage spielfrei und die nächsten Schlagzeilen gehören dann zwar auch den Seniors, in dem Falle aber nicht dem Team 😉