Das sich favorisierte höherklassige Teams im Pokalwettbewerb oft schwer tun wenn ein Gegner mutig dagegenhält ist sowohl Binsenweisheit als auch der besondere Charme dieses Wettbewerbs, oder um eine Phrase zu bemühen – Der Pokal hat seine eigenen Gesetze! Große Namen pflasterten den Weg unsers Pokalviertelfinale-Gegners DJK Lowick, so hatten sie in der laufenden Saison mit  Borussia Bocholt und SUS Dinslaken  bereits zwei Niederrheinliga Teams geschlagen. Und das zu recht! Auf der beeindruckenden Platzanlage der DJK trafen wir bei durchwachsenem  Wetter auf einen tiefstehenden und gut eingestellten Gegner der alles in seiner Macht stehenden zur tun gewillt war, um uns den Spaß zu verderben. Doch die harte Saison mit vielen bitteren Rückschlägen haben die Einstellung und den Teamgeist unserer Falgshipelf gestählt und trotz mühsamer Geduldsarbeit zeigten die KÄMPFERHERZEN viel Moral und Stärke und erarbeiten sich durch notorisches Anlaufen und Ausspielen, Chance um Chance. Gelangen den Gastgebern in der ersten Spielhälfte noch gelegentliche Konter mit gefährlichen Torabschlüssen war in der zweiten Halbzeit nur noch „Fuß davor!!“ angesagt. Trotz starker Schwächung unseres Kaders und einer langen Liste an Verletzen und Ausfällen (Alysha, Clara, Nalan, Klucki, Mahee, Naomi, Eleni, Jule, Rieke), man könnte damit eine veritable Mannschaft antreten lassen, und trotz des Umstandes dass Judith „eigentlich“ noch garnicht ins Tor hätte dürfen, wir wollten antreten und überzeugen. Und so kehrte Judith ins Tor zurück ,Pia in die Innenverteidigung, daneben Anna. Auf den Aussenbahnen mussten wir improvisieren, Anne Maikowski aus der U16 übernahm die linke Seite, Jette dafür die rechte. Fini und Emily übernahmen die Spielgestaltung auf der Sechs, Kira das Offensivkommando auf der Zehn. Als linke und rechte Aussenstürmerinnen unsere Kücken Leona (14) und Lina (13) und im Zentrum kam Peri zum Startelf Debut in einem Pflichtspiel. Insgesamt also sechs Veränderungen gegenüber der Startelf die zuletzt gegen Borussia Mönchengladbach so eine starke Leistung auf den Platz brachte. Das ständige Anlaufen kostete Nerven und Kraft aber die Bereitschaft die Wege zu gehen war da. Nicht ganz sattelfest brachten immer wieder fehlerhafte Abspiele unnötige Unruhe in unser Aufbauspiel, doch insgesamt waren alle füreinander da und bereit die Fehler gemeinsam auszubügeln. Mit 0:0 ging es bei wechselhaftem Wetter in die Halbzeitpause und beim Gastgeber witterte man schon die mögliche Sensation. Doch alle Protagonisten aus unseren Reihen blieben ruhig und besonnen und analysierten gelassen den Verlauf des ersten Durchgangs. Mit frischem Mut und frischen Kräften in der Offensive (Mahee durfte mal wieder vorne spielen! Später noch Paulina und Lorena) ging es mit mehr Verve in die nächste Runde. Nun wurden auch mehr Abschlüsse aus der Distanz gesucht und so wundert es nicht dass uns Kiras überragende Schusstechnik in der 50. Minute dann denn ersten Erfolg bescherte: 1:0 durch einen sehenswerten Treffer in den „Giebel“ aus etwa 18 Metern. Der nun mutiger nach vorne spielende Gegner öffnete uns in der Folge dann mehr Räume die wir mir zunehmender Spieldauer auch besser zu nutzen wussten. Lina Willemsen krönte dann ihre tolle Leistung in der 55. Minute durch ihren ersten Pflichtspieltreffer für die KÄMPFERHERZEN nachdem sie sich im Strafraum prima durchsetzte und entschlossen vollendete. Das 2:0 brachte Sicherheit und trotz größter Bemühung konnte Lowick nicht wirklich gefährlich werden. Sie traten sehr beherzt auf und haben sich unseren Respekt durch mutiges und faires Spiel verdient. Aber den Sieg wollten sich unsere Mädels nicht mehr nehmen lassen. Und so steht unter dem Strich jetzt zweierlei: 1) Wir sind unter den besten vier Teams im Fußballverband Niederrhein und ziehen erstmals in unserer Geschichte in das Halbfinale des FVN-Pokals ein! 2) Auch wenn die Liga starker Tobak ist und wir uns oft nicht belohnen für das engagierte Spiel und mutige Auftreten. Die Mädels sind erfolgreich und dieser Wettbewerb zeigt, dass sie zu recht zu den Besten gehören! Wir sind sehr sehr stolz auf euch!