Die Spiele werden wieder enger und spannender. Unser Flagshipteam kommt wieder auf Kurs. In einem bis zum Schluß spannenden Leistungsvergleich zeigten unsere Mädels wieder echten KÄMPFERHERZEN Fußball. Alles was uns dahin gebracht hat wo wir heute sind ist wieder auf dem Platz zu sehen und nicht wenige Zuschauer haben einen überaus glücklichen Sieger auf Seiten der Gäste gesehen. Mit viel Kampfgeist und Spielfreude hielten die Hauer das Spiel lange offen. Durch den FVN Lehrgang mussten wir auf unsere Mittefeldstrategin Emily Kühn verzichten, Kira rückte dafür von der zehn auf die (ungeliebte) sechs zurück und Eleni rutschte in die Innenverteidigung. Pia bekam somit die Aufgabe auf der zehn für überraschende Impulse zu sorgen. Das war die einzige Komponente in unserer Rechnung die nicht voll aufging. Schon früh dann ein herber Rückschlag, trotz eines guten Startes und eines starken Spiels von Beginn an, mussten wir in der 6. Spielminute einen ersten Gegentreffer entgegennehmen. Durchaus glücklich gingen die Gäste durch eine nicht konsequent bereinigte Defensivsituation mit 1:0 in Führung. Dann der nächste Schock, Mahee Derricks, unsere rechte Stammaussenverteidigerin musste mit Rückenproblemen aufgegeben. Für sie kam die erst 14jährige Naomi Wörner ins Spiel.  Doch unsere Mädels liessen sich dadurch nicht entmutigen und erkämpften sich Zweikampf für Zweikampf das Spiel zurück, woran auch Naomi einen erheblichen Anteil hatte. Zunehmend sicherer lief dann auch das Aufbauspiel und die Ballbesitzzeiten konnten verlängert werden. Immer wieder gelangen dann auch gefährliche Abschlüsse, aber die erneut stark spielende Torhüterin der Gäste hielt ihr Team weiter im Spiel. Mit 0:1 war in der Halbzeit noch alles drin. So gingen die Gastgeber auch frischen Mutes in die zweite Spielhälfte. Das Spiel der Gäste wurde rüder und es häuften sich die Freistösse. Immer wieder musste Keeperin Marie Fechner ihre Klasse unter Beweis stellen. Dann ein wunderbarer Diagonalpass aus dem linken Halbfeld in die rechte Spitze, die bestens aufgelegte Leona mit einer erstklassigen Tempo-Ballmitnahme, und einem trockenen Flachschuss in die lange Ecke. Ausgleich in der 45.m Minute! Nun wurde die Partie noch härter umkämpft und das tadellos agierende Schiedsrichterteam hatte alle Hände voll zu tun. Doch bei der Vielzahl an Nickeligkeiten und offensichtlichen Foulspiele kann auch mal was durchrutschen. So geschehen in der der 54. Minute. Unsere bärenstarke linke Aussenverteidigerin Jette Oster konnte nur regelwidrig am Ablaufen gehindert werden und wurde deutlich sichtbar gehalten. Doch der Pfiff blieb aus und so konnte sich Lea Bartling im Laufduelle einen Vorteil verschaffen und lief alleine auf Clara zu. Clara machte zwar den Winkel kurz, gegen den aus vollem Lauf abschlossenen Torschuss war sie jedoch machtlos. So gingen die Gäste erneut in Führung. Von nun an glänzten die Gäste nur noch durch sogenannte „Cleverniss“ bis hin zum italienischen Tanz an der Eckfahne. Jede Chance Zeit zu schinden wurde genutzt. Das sollte sich bewähren. Trotz weiterer guter Torchancen konnte kein Ausgleich mehr hergestellt werden. Und so bleibt am Ende die Erkenntnis, dass wir wieder auf Augenhöhe spielen und das ein großer Club wie Arminia Bielefeld auf unserem Dorfrasenplatz seinen Sieg wie die Meisterschaft feiert. Wir sind stolz auf unser Mädchen, die sich nicht aufgeben und bei dieser Entwicklung noch nicht abgeschrieben sind! Am Samstag dürfen wir wieder in die GETEC Arena wo wir unsere Freunde von Borussia Mönchengladbach erwarten. Das wird mit Sicherheit ein ansehnliches Spiel – kommen lohnt sich!