Ein desolates Bild gab das Flagshipteam der KÄMPFERHERZEN beim Auswärtsauftritt an der Mündelheimerstraße ab. Bei einem „Sechspunktespiel“ hätte man mehr Biss erwartet. Natürlich ist es für einen kleinen Dorfverein der wir bei Lichte betrachtet ja immer noch Sinn, schon fast eine Ehre, wenn der große MSV einen 2:0 Heimsieg gegen uns feiert wie einen Titel. Aber lässt man das Ergebnis des Spiels ausser acht und konzentriert man sich auf die Entwicklung von Spielerinnen und Team, muss die Frage erlaubt sein, ob das Trainerteam die Mannschaft noch erreicht. Mut- und kraftlos wirkten die Hauer Mädchen, fast so als hätten sie den Klassenerhalt schon abgeschrieben. Der MSV hingegen präsentierte sich bis in die Haarspitzen motiviert und vom Trainer Niklas Seeger bestens eingestellt. Hier wollte jede einzelne Spielerin den Erfolg. Einzig die Defensive, beginnend bei Clara Giebels, die eines ihrer besten Spiele für die KÄMPFERHERZEN ablieferte, über die beiden Innenverteidiger Anna und Pia die eine fast fehlerfreie Partie spielten, bis hin zu den Außenverteidigerinnen Jette (bis zur verletzungsbedingten Auswechslung) und Mahee, zeigten aufsteigende Form. Die komplette Viererkette war sichtbar bemüht die Fehler der Vorwoche zu vermeiden und tat dies mit Erfolg. Die Offensive, das Umschaltverhalten, kluge Tempo- und Richtungswechsel aus dem Mittelfeld, – Fehlanzeige! Agressives Pressing wie in der Woche davor noch gegen Rhade war im ganzen Spiel nicht zu sehen. Damit sind bereits fünf Punkte weniger erzielt als noch in der Vorrunde und es fragt sich, ob dieses Team ligatauglich ist. Es bleibt abzuwarten ob die Mädels im vorentscheidenden Spiel gegen SV Menden noch einmal das Ruder herumreissen können oder ob sie sich bereits dem Schicksal Abstieg geschlagen gegeben. So wie an diesem Samstag jedenfalls ist ein Klassenerhalt sowohl unmöglich als auch unverdient. Dem MSV kann man nur zur harten Arbeit gratulieren und wünschen, dass sie die Steigerung durchhalten, der Sieg hätte ohne weiteres zwei drei Tore höher ausfallen müssen.