– Hoch nicht Hochglanz – Nicht ganz so prunkvoll wie das Ergebnis verspricht siegten die Damen dennoch souverän und ungefährdet gegen das Schlusslicht Sportfreunde Baumberg und festigen ihren Anspruch auf Klassenerhalt nachhaltig. Über weite Strecken fahrig aber in den entscheidenen Momenten blitzgefährlich präsentierten sich die KÄMPFERHERZEN Seniors des VfR Warbeyen auf bedenklichem Geläuf im heimischen TFZ am Duvenpoll. Der Tabellenletzte hatte zu keiner Zeit eine reelle Aussicht auf Erfolg, auch wenn es zur Halbzeit „nur“ 2:1 stand. Noch immer funktioniert die Bindung zwischen Defensive und Offensive nicht 100%tig, zu oft stehen beide Sechser zu weit aussen, selten in der Vorwärtsbewegung aufgestaffelt, und auch die Zehn findet zu oft die Laufwege nicht die nötig sind um immer wieder das Passdreieck zu bilden dass für den Spielaufbau so wichtig ist. Generell neigt das Team auch immer noch dazu den einmal geknüpften Spielfaden wieder aus der Hand zu geben, weil zu schnell, zu überhastet der entweder vermeintlich klärende Befreiungsschlag, oder die „60m-Mats-Hummels-Gedächtnis-Spieleröffnung“ gesucht wird. Die Seitenverlagerungen brauchen zu lange oder kommen zu selten und auch die Raumwechsel im Positionsspiel kommen noch zu selten. Aber ach! Was klagen wir hier! Die Mädels sind das mit Abstand jüngste Team der Liga und sie spielen bereits im gesicherten Mittelfeld mit. Das ist eine sehr erfolgreiche Saison die wir hier sehen und das Team macht große Lust auf die kommenden Jahre, vorausgesetzt es gelingt diese großen Talente im TFZ zu behalten. Nicht auszumalen, wenn dieses Team mal seinen Zenit erreicht! Ein Sonderlob geht an diesem Sonntag an „Häänchen“, die sich in den letzten Wochen in die Startelf gespielt hat und Woche für Woche abliefert, so wie wir es bereits in der Jugend von ihr gewohnt waren. Sie krönte eine erneut sehr engagierte Vorstellung heute mit einem satten Torschuss aus vollem Lauf, der unhaltbar neben der Torhüterin einschlug, mustergültig mit einem tödlichen Pass von Janine in Szene gesetzt. Janine konnte in den 40 Einsatzminuten gleich zwei Assists für sich verbuchen. Alles in allem zeigten die jungen Damen eine gelungene Partie mit reichlich Luft nach oben. Denn der Gegner war sicher kein Maßstab bei den Ambitionen des TFZ.