„Hasse Scheisse am Schuh – hasse Scheiße am Schuh!“. Eine der zahlreichen Fußballwahrheiten die unseren Alltag so bereichern, traf auch am letzten Wochenende zu. Wir müssen schon sehr lange zurückdenken um einen Spieltag zu finden, an dem keines der fünf KÄMPFERHERZEN Teams punkten konnte. Alle Teams mussten wohl unter der Solidarität leiden, denn die sehr stark geschwächte U17 musste drei Spielerinnen aus der U16 anfordern. Die U16 demzufolge aus der U15 und diese folgerichtig aus der U13. Das führte dann dazu dass Teams nicht mit ihren besten Stammkräften auflaufen konnten und das wiederum führte dazu, dass alle Teams Federn liessen. Doch wir sind ein Team und da verliert frau zusammen und gewinnt zusammen! So war es am Ende ein lehrreiche Erfahrung für alle und auch ein liebenswerte Geste der gegenseitigen Unterstützung. Die Ergebnisse im Einzelnen:

  1. Die U13 unterliegt dem Tabellenzweiten HoHa mit 0:6 
  2. Die U15 muss sich Issum/Sevelen mit 0:4 geschlagen geben
  3. Die U16 zieht sich gegen die B-Juniorinnen von KJevelaer/Winnekendonk mit 0:4 achtbar aus der Affäre 
  4. Die U17 unterliegt dem Vorjahresmeister SGS Essen mit 0:3
  5. Die Damen müssen sich gegen Mülheim Heißen mit 1:3 geschlagen geben und erzielen den einzigen Treffer des Tages

Da alle unsere Teams überwiegend mit jüngeren Spielerinnen angetreten sind, können wir nur immer wieder betonen: Ihr macht das alle richtig toll! Und es beeindruckend wie sehr ihr euch gegenseitig unterstützt und füreinander interessiert. Es ist nicht das erste Mal gewesen, dass aus allen U-Teams dann am Nachmittag Spielerinnen da waren um das U17 Spiel zu verfolgen, und die U17 kommt ohne Liveticker bei den Auswärtsspielen der Damen garnicht durch den Sonntag! Aus Gründen dieser Solidarität und Gemeinschaft, sozusagen vereint in der Niederlage, gibt es an diesem Wochenanfang nur diese kollektive Nachschau! Also, Krönchen richten, WEITER GEHT´S!!